Total Gaga, oder was?

by Redaktion on 26. November 2009

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat das schrillste Outfit im ganzen Land?“ Das Rennen macht mit klarem Vorsprung – wenn nicht sogar auf globaler Ebene – die amerikanische Sängerin Lady GaGa! Noch zarte 23 Jahre jung ist sie, doch mit ihren ausgefallenen (und das ist noch eine Untertreibung!) und hyperexzentrischen Outfits und Frisuren ist sie beinah schon zu einer Stilikone aufgestiegen. Welche Gleichaltrige könnte schließlich schon von sich behaupten, die Massen als Porzellantasse, Seifenblase oder Discokugel begeistert zu haben? Bei den Much Music Awards in Kanada soll auch des Öfteren der Satz gefallen sein „Ja, brennt denn die Alte?!“, nachdem die augenscheinlich zur pyrophilen Feuergöttin mutierte Lady GaGa dem Publikum mit brennenden Brüsten gewaltig einheizte…

Wen wundert’s also, dass die halbe Männerwelt im Handumdrehen Feuer und Flamme war für die einst so züchtige Besucherin einer Mädchenschule? So schnell ändern sich eben die Zeiten, und ehe man sich versieht, wird aus der kleinen Stefani Germanotta, die zu Kirchenchorzeiten noch mit einem engelsgleichen „Ave Maria“ entzückte, eine verruchte Sexbombe alias Lady GaGa, die mit überdimensionaler Schleife auf dem Haupte „Just Dance“ ins Mikrofon faucht.

Wer jetzt meint, brennende Brüste, Riesenschleife und Hightech-Sonnenbrille wären schon der Gipfel von Exzentrik und Größenwahn, der weiß wohl noch nicht um Lady GaGas heimliche Bewunderung für den Sensenmann! Denn wie sonst ließe sich die geheime Mixtur aus Rock und Hose in Sichelform erklären, die Frau GaGa -verschärft mit hohen Lackstiefeln- bei „Wetten, dass…?“ zur Schau trug und auch von Talkmaster Thomas Gottschalk mit einem zynischen „Lady GaGa hat ihre eigene Sense mitgebracht“ belächelt wurde. Wenn das Outfit auch etwas mobilitätseinschränkend und unpraktisch erscheinen mag, durch den eingebauten Sicherheitsabstand ist es im Falle von Platzangst definitiv zweckdienlich.

Etwas „gaga“ (man muss seinem Namen schließlich alle Ehre machen) und keineswegs durchschnittlich sind auch die Vermarktungsstrategien von Lady GaGa: als Dankeschön an die Fans will sie ihr Album „The Fame Monster“ zwar zum halben Preis unters Volk bringen, um die Verluste jedoch wieder kompensieren zu können, werden den narrischen Fans zu einem Unkostenbeitrag auch gerne Haarlocken von Lady GaGa oder GaGa-Puppen ins Haus geliefert… Wie dem auch sei, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, und ob im positiven oder negativen Sinne: der „absolute Oberhammer“ ist der Style von Lady GaGa definitiv!

{ 0 comments… add one now }

Next post: