Jetzt wird’s mir aber zu bunt!

by Redaktion on 25. Februar 2010

Die 80er lassen die Modewelt einfach nicht los. Oversized Pullover, Schulterpolster und sogar die Dauerwelle finden peu à peu  ihren Weg zurück auf Laufstege, in Kleiderschränke und Clubs. Der größte Hit aus den 80er sind schon seit einigen Jahren wieder die Leggings. Unter kurzen Kleidern und Röcken, gern auch sexy in Leder zum Ausgehen sind Leggings fester Bestandteil der Modeszene 2010.

Ob internationaler Star oder Provinzprinzesschen, ob Hipster oder H&M-Liebhaber alle staksen in braunen, grauen oder schwarzen zweiten Häuten durch die Welt. Aber genau da liegt eine neue Veränderung: bunte Leggings bringen Farbe und Muster in die Welt.

Anders als ihre unifarbenen Kollegen in dezenten Farben bringen bunte Leggings einiges an Zündstoff mit sich. Bei den einen rufen die gemusterten Beinkleider negative Assoziationen mit der eigenen Kindheit hervor, andere erinnern sich an zu umfangreiche Beine in zu stark gemusterten, zu dünnen Leggings kombiniert mit zu kurzen Shirts. Der Film Sex and the City 2 wird wohl einige dieser Fashionalbträume Revue passieren lassen. Bilder vom Set zeigen, dass auch die angesagten Animalprints an den Beinen der schicken Samatha Jones irgendwie fies aussehen können. Aber tatsächlich gibt es modische Mädels, die es schaffen bunte Leggings stylisch aussehen zu lassen.

Wer sich nicht an die wilden Muster wagen will, kann auch einfarbige bunte Leggings versuchen. Erinnert ihr euch noch an Heidi Klums froschgrüne Strumpfhosen? Ob einfarbig oder gemustert, für bunte Leggings gilt bei den restlichen Teilen des Outfits: auf zu viel Schnickschnack verzichten. So erhalten die Leggings ihren großen, fröhlichen und mutigen Auftritt! Zum Beispiel knallbunte und glitzernde Pailettenleggings zum schwarzen weitgeschnittenen Spaghettiträgerkleid und schwarzen Stilettos, ein Hammer-Outfit zum Weggehen!

{ 0 comments… add one now }

Previous post:

Next post: