Bauch rein, Brust raus – Crop-Tops

by Redaktion on 9. Juli 2013

Ein von vielen lang ersehnter Trend ist endlich wieder in den Fashionstores angekommen – die super süßen, luftig leichten Crop-Tops. Lange waren bauchfreie Shirts aus den Kleiderschränken dieser Welt verschwunden. Warum eigentlich, fragt ihr euch bestimmt. Schließlich ist nichts so sexy und relaxed zugleich wie Crop-Tops!

An heißen Sommertagen gibt es kaum Besseres – ihr müsst nicht so viel schwitzen und könnt gleichzeitig euren Bauch bräunen. Viele Blicke zieht ihr mit Sicherheit auch auf euch. Ein bauchfreies Shirt lässt sich außerdem zu fast allen Looks kombinieren. Romantisch verspielt im angesagten Häkellook, zarte Tops aus transparentem Stoff oder sportlich kurze T-Shirts. Die große Bandbreite an Variationen bietet alles, was euer Modeherz begehrt. Für ein etwas formaleres Aussehen sorgen bauchfreie Blusen. Einen coolen, swaggy Look bekommt ihr mit Neonfarben oder auffälligen Prints hin.

Ihre Ursprünge haben Crop-Tops übrigens in den 80ern, als Pop-Queen Madonna sie zum ersten Mal in einem ihrer Videos trug. Danach hielten die süßen Oberteile Einzug in der Modewelt. Könnt ihr euch vorstellen, dass man sie früher erst nur zum Sport getragen hat? Was für eine Verschwendung, denn dieser Trend sieht doch im Alltag auch so umwerfend aus! Kein anderes Kleidungsstück bietet uns Mädchen bessere Gelegenheit, unsere schönen Taillen und vielleicht sogar Nabelpiercings zu enthüllen.

Wer Angst hat, zu viel Haut zu zeigen, muss allerdings nicht auf Crop-Tops verzichten. Einfach ein einfarbiges Tanktop drunter anziehen und voilà – fertig ist der arbeitstaugliche Look! Diese Kombination ist außerdem perfekt für kältere Tage. Besonders schön sehen Crop-Tops aus, wenn man sie mit taillenhohen Hosen oder Röcken kombiniert. So zeigt man einen sexy Streifen Haut, der Nabel bleibt aber versteckt. Das wirkt elegant und modisch zugleich. Wenn ihr diesen Sommer also Trends setzen wollt, holt euch schleunigst ein paar Crop-Tops! Diesen süßen Modehit sollte man nämlich auf keinen Fall missen.

Previous post:

Next post: